Öl und Bremsen passen nicht zusammen?

Eine Herausforderung der besonderen Art: Einen Reibbelag entwickeln der auch bei Eindringen von Öl zuverlässig funktioniert

Man kennt es: Eine Ölspur auf der Straße und es besteht akute Schleudergefahr. Kein Reifen oder Reibbelag kann das Rutschen und damit einen Crash verhindern. Doch was ist, wenn gerade dies bei besonders wertvollen Maschinen passieren kann? Kundenansprüchen gerecht zu werden und dabei die Erwartungen der Kunden zu erfüllen oder gar zu übertreffen, sollte das Ziel eines jeden Unternehmens sein. Kundenzufriedenheit ist das A und O im Umgang mit dem Konsumenten. Was aber, wenn ein Kunde mit einer schier unmöglichen Aufgabe an ein Unternehmen heran tritt? So erging es der PZ Friction GmbH – ihres Zeichens ein spezialisierter Anbieter für industrielle Beläge zum Bremsen, Kuppeln und Gleiten.

Speziell entwickeltes industrielles Reibmaterial

„Unsere Aufgabe bestand darin einen Reibbelag zu entwickeln, der besonders wertvolle Maschinen auch dann schützt und voll funktionstüchtig hält, wenn Öl in das Maschinensystem einbricht“, so Klaus-Peter Sauren, Geschäftsführer der PZ Friction GmbH in Nettersheim. „Keine leichte Aufgabe“, so der Entwicklungsprofi zur Problemstellung. „Dennoch fanden wir einen Weg diese Herausforderung zu lösen. Wir entwickelten ein ganz besonderes Reibmaterial. Eines, dessen Eigenschaften im normalen, trockenen Betrieb bereits außergewöhnlich gute Ergebnisse erzielte und dessen Reibwertabweichung im Falle der Verschmutzung durch Öl nur minimal ist.“ Sauren erklärt weiter: „Die negativen Eigenschaften des eindringenden Öls werden über das speziell entwickelte Reibmaterial kompensiert, sodass alle Maschinen auch im schlimmsten Fall noch zerstörungsfrei heruntergefahren werden können.“ Diese Spezialanwendung ermöglicht dem Auftraggeber ein hohes Maß an Sicherheit und Schutz der hochwertigen Industrieanlagen. 

Investition in Sicherheit und Zukunft

Gerade betriebswirtschaftlich betrachtet, war dies eine lohnenswerte Investition: Denn der worst case des Ausfalls sowie der starken Beschädigung der Maschinen, hätte die Entwicklungskosten des speziellen Reibbelags um ein Vielfaches überstiegen. „Dass wir das Kosten-Nutzen-Verhältnis für unsere Kunden im Auge behalten, ist für uns selbstverständlich. Wir sind stolz auf unsere hohe Qualität und haben es uns als Ziel gesetzt, dies auch in Zukunft beizubehalten“, unterstreicht der Geschäftsführer. Dies sei eine Gemeinsamkeit mit den Kunden, die man im Portfolio führe: Hochwertige Industrieunternehmen, bei denen insbesondere Sicherheit eine übergeordnete Rolle spiele. Sowie inhabergeführte Klein- und Mittelständische Unternehmen, die ebenso großen Wert auf Qualität, Nachhaltigkeit und vertrauensvolle Kundenbeziehungen legen. 

Experten für industrielle Reibbeläge

Die PZ Friction GmbH ist Experte für industriell gefertigte Reibbeläge zum Bremsen, Kuppeln und Gleiten. Sie versteht sich als Spezialist für die Entwicklung neuer Beläge auf Basis besonderer Kundenanforderungen. Deshalb produziert die PZ Friction GmbH auch in kleinen Stückzahlen, um so durch Präzision und qualitativ höchstwertige Produkte ihre Kunden vollends zufriedenstellen zu können. „Zur Herstellung unserer Beläge werden nur die besten Rohstoffe herangezogen und gefertigt wird ausnahmslos in Deutschland“ erklärt der Entwicklungsprofi „so können wir Produkte auf höchster Qualität garantieren, die das Bremsen punktgenau machen, die Reibung beim Kuppeln auf ein Minimum reduzieren und das Gleiten optimieren.“